oben

lognicolai

logbee

logkoel

logkunt

logpfarr

 

Kirche St. Marien Kölzin

kirche
bild_august_10_07

Die Dorfkirche wurde von 1860 - 62 erbaut

 

 

 

Es handelt sich dabei um einen aus Feldsteinen errichteter neogotischer, rechteckiger Saalbau mit angefügten Chorpolygon. Die Außenwände sind glatt verputzt. An der Südseite befindet sich ein verputzter Sakristeianbau.

DSC_1327

DSC_1325

Nach Osten und Westen befindet sich je ein Treppengiebel mit Blendengliederung. Die Kirche hat spitzbögige Fenster- und Türöffnungen mit spitzbogigen Westportal, das Innere der Kirche ist glatt verputzt. Die Chorpolygon sind gewölbt mit spitzem Triumphbogen, im Schiff mit offenem Dachstuhl. Die Kirche ist von einer Feldsteinmauer mit Eckpfeilern in Backstein umgeben.

DSC_1326

DSC_1334

In Kölzin ist eine Orgel von 1862 von Friedrich A. Mehmel aus Stralsund mit neugotischem Prospekt und 5 klingenden Stimmen zu finden. Sie wurde 1996 von Fa. Sauer, Frankfurt/Oder, restauriert.

 

DSC_1351

DSC_13491

 

 

Die Ausstattung der Kirche ist zum Teil aus der Erbauerzeit. So ist hier eine Orgel von 1862 von Friedrich A. Mehmel aus Stralsund mit neugotischem Prospekt, 5 klingende Stimmen zu finden. Sie wurde 1996 von Fa. Sauer , Frankfurt/Oder, restauriert. Weiterhin die Fensterverglasung um 1862 sowie Kerzenhalter aus Messing und 2 Kruzifixe aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts
 

DSC_1332

DSC_1329

 

 

DSC_1348

DSC_132v2

 

 

IMG_2459
IMG_2456

Die neuen Rabatten am Eingang zur Kirche